Anmerkung (Haftungsausschluss): Die Angabe von E-Mail Adresse und Homepage ist freiwillig. Es ist untersagt, angegebene Daten für Werbe-eMails zu missbrauchen. Alle Eintragungen spiegeln die Beiträge der Gäste wider, die für die jeweiligen Inhalte verantwortlich sind. Der Seitenbetreiber haftet nicht für Inhalte oder Richtigkeit der gemachten Angaben.

Ihr Gästebuch Eintrag

Link zur Webseite Peter Baum schrieb am 06.12.2014

Ich bin ein jenischer
Mein Vater war immer ein Jenischer
Ich bin meines Vaters Sohn
ich Grüße alle Jenischer

Link zur Webseite Peter Baum schrieb am 05.12.2014

ich Grüße Alle Jenischer

Rainer hammerschmidt schrieb am 25.07.2014


AN alle Metallhändler macht eure Schulung für Gütergraftverker bei der IHK die über 3,5 t. Das sind die Straßengesetze die für alle bestimmt sind ,es ist nicht nur das KrWG Gesetz, ab diesen sommer geht es richtig los. Und ich glaube es kommt noch schlimmer.

Martin Kappeler schrieb am 06.07.2014

Liebes Jenische Volk!
Ich bin Schweizer Jenischer, in Heimen aufgewachsen und Lebe heute wie ein ansässiger in Bern!Meine Mutter ist ein Kind der Landstrasse. wer nicht weiss, um was es da geht, der Google mal " Kinder der Landstrasse "
Ich würde mich sehr freuen über Deutsch-Jenischen Kontakt! Desshalb hinterlasse ich hier mal meine E-Mail Adresse: kappam@hispeed.ch
Es Grüsst euch ein Jenischer aus der Schweiz!

Link zur Webseite Jürgen Brand schrieb am 27.05.2014

Hallo zusammen,
ihre Adresse habe ich in einem Gästebuch gefunden. Um meine Geschichte bekannter zu machen,
deshalb schreibe ich ihnen.
Ich bin Jürgen Brand aus Brühl bei Köln. Geboren in Magdeburg(Sachsen-Anhalt).
Als Stasi-Opfer und Autor habe ich das zweiteilige Buch „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“
geschrieben und veröffentlicht.
Die Geschichte handelt davon, dass ich in den 70er Jahren die Ausreise aus der DDR wollte. Ich wurde bespitzelt,
von den Ämtern wie Dreck behandelt und von der Stasi verhört. Einige Zeit später musste ich 2 x für mehrere Jahre ins Gefängnis, wo ich monatelang in Einzelhaft unter schlimmsten Bedingungen leiden und hungern musste. Ob ich oder wie ich es schaffte aus der DDR rauszukommen, dass erzählt das Buch.
Durch meine Webseite und die Bücher möchte ich dazu beitragen, das die Leser und gerade Jugendliche mehr über die vergangene
deutsche-Diktatur erfahren. Viele ehemalige SED-Bonzen arbeiten leider heute noch heute in den neuen Bundesländer in Ämtern.
In diesem Jahr begeht man in Deutschland den 25.Jahrestag des Mauerfalls. Aber trotzdem wissen sehr wenige
Menschen genaueres über den Unrechtsstaat.
Wie Sie in der Homepage lesen können, haben mehrere Zeitungen in NRW über die Buchveröffentlichung ausführlich berichtet.
Das Buch „Meine Jugend in der DDR“ ist auch von mir und vom epubli-Verlag veröffentlicht.

Klicken sie doch mal hier auf meine Homepage. http://rurufi.ibk.me

Freundliche Grüße
Jürgen Brand