Anmerkung (Haftungsausschluss): Die Angabe von E-Mail Adresse und Homepage ist freiwillig. Es ist untersagt, angegebene Daten für Werbe-eMails zu missbrauchen. Alle Eintragungen spiegeln die Beiträge der Gäste wider, die für die jeweiligen Inhalte verantwortlich sind. Der Seitenbetreiber haftet nicht für Inhalte oder Richtigkeit der gemachten Angaben.

Ihr Gästebuch Eintrag

Karli schrieb am 23.02.2011

Servus an alle Reisenden. Wir aus Ichenhausen grüssen euch, und wollen alle zu unserem -reisenden -hollywood-Ball am Faschingsamstag 5.02.11 in Ichenhausen Zenkerhalle ab 19.Uhr Einladen.Tel.0170/3280657Also bis dann.Auf euren besuch freuen sich die Jenische aus Ichenhausen.

Edith schrieb am 20.01.2011

Ein herzliches gutes Jahr nachträglich. Ich war schon lange nicht mehr auf diesen Seiten. Fand einfach keine Zeit wg. Arbeit und familären Streß.
Aber ein ganz großes großes Kompliment an diese Stelle. Der WEB-Auftritt ist fabelhaft. Und auch die Arbeit die Timo mit seinen Leuten praktiziert muss ich einfach nochmals loben. Hut ab vor soviel Courage!!!!! Bitte laßt Euch nicht unterkriegen.
Herzlichst Edith (eine jüdische Gadsch)

Karli schrieb am 05.10.2010

Hallo an alle Reisenden,alles gut bei euch.Bei uns in Ichenhausen auch. Haben am Freitag 8.10 unser Weinfest mit schugerer Baschaben,vieleicht schaut der eine oder andere bei uns im Sportheim mal vorbei.Gruss an alle aus Ichenhausen

Rudi schrieb am 19.07.2010

Hegeln unheimlich quant die neue Seite. Auch gratuliere dem Timo Wagner, das was er und sein harter Kern für die Jenischen bewegen.

Schade, dass das alte Gästebuch nicht mehr da ist.

Ich hab eine Geschichte erlebt, die hat mich aus den Schuhen gehaut und soll uns wachsam machen. Ich lerne einen Gadschi kennen, der Quakl hört meinen Namen und sagt ausgerechnet zu mir. Endlich ein "ARIER". Ich habe geglaubt, der Dollabacher draht jetzt durch. Ich sage zu ihm, er soll endlich mit dem "ARIERGESCHWÄTZ" aufhören, das hat doch schon genug Unglück über die Menschheit gebracht. Dann meint er: Man muss doch zu seinen Wurzeln stehen. Meine Antwort: "Ich kenne meine Wurzeln" Mein Großvater war im KZ. Das Gesicht werde ich nie vergessen und den Gadschi auch nicht.

Unabhängig davon: "Ich bin stolz ein Jenischer" zu sein. Auch wenn das Jenische immer mehr zurückgedrängt wird. Ich sehe es bei uns, früher bis 1989 hatten wir Beerdigungen mit oft über 1000 Leuten. Heute mit maximal 100.

hammerschmidt andy aus rosenheim schrieb am 22.05.2010

latscho